Saß dankt den Wahlhelfern

(red) Werder. Bürgermeisterin Manuela Saß hat den Wahlhelferinnen und Wahlhelfern zur Bundestagswahl 2017 in Werder (Havel) gedankt. „Demokratische Wahlen sind mit einem großen Aufwand verbunden, der ohne diese ehrenamtliche Unterstützung nicht zu schultern wäre“, so die Bürgermeisterin. In Werder hätten in den Wahllokalen insgesamt 230 Wahlhelfer für einen ordnungsgemäßen Ablauf der Bundestagswahl gesorgt, die Wahlbüros eingerichtet, die Wähler erfasst, Stimmzettel ausgegeben und schließlich am Abend die abgegebenen Stimmen ausgezählt. „Viele dieser Wahlhelfer waren nicht zum ersten Mal dabei, mancher macht sogar regelmäßig bei Wahlen mit“, sagte Manuela Saß.

Engagement und Routine von Ehrenamtlern habe im Zusammenspiel mit der Wahlleitung und den Mitarbeitern im Rathaus dafür gesorgt, dass auch in diesem Jahr die ersten vorläufigen Wahlergebnisse in Werder (Havel) schon am frühen Abend im Internet abrufbar gewesen sind. „Dafür ein besonderes Dankeschön an alle, die daran beteiligt waren“, so Manuela Saß.