Werders Jubiläumsjahr wirkt auch 2018 weiter

(red) Werder. Nach dem Festjahr zum 700. Stadtjubiläum 2017 von Werder (Havel) hat Bürgermeisterin Manuela Saß eine Erfolgsbilanz gezogen und sich bei den Beteiligten bedankt. Die am Ende mehr als 40 Jubiläumsveranstaltungen seien von etwa 25.000 Menschen besucht worden, sagte die Bürgermeisterin am 9. Januar bei einem Pressetermin im Schützenhaus. Rund die Hälfte davon seien zur Festwoche im Juli gekommen, die andere Hälfte zu den zahlreichen Konzerten, Seminaren, Ausstellungen und Festen. Für die Organisation dankte sie vor allem dem ehrenamtlichen Festkomitee um Dr. Baldur Martin, das die Stadtverwaltung im Festjahr massiv unterstützt habe. Höhepunkt des Festjahres sei der Festumzug am 16. Juli 2017 mit mehr als 600 Beteiligten sowie Pferden gewesen. Alle Teilnehmer werden in den kommenden Tagen eine exklusive Bildbroschüre von dem Ereignis als kleines Dankeschön bekommen. „Der Nachteil am Mitmachen war ja, dass man selbst nicht zuschauen konnte. Das soll mit der Broschüre ein wenig ausgeglichen werden.“ Für den Februar werde eine Dankeschönfeier auf der Bismarckhöhe geplant, kündigte Manuela Saß an.

Werders 1. Beigeordneter Christian Große betonte, dass das Festjahr weiterwirke. So würden erfolgreiche neue Veranstaltungen wie das Jazzfestival „Werder klingt“ (9. bis 11. März 2018, Scala-Kulturpalast) oder der gemeinsame Rosenmontagsball Werderaner Karnevalsvereine (12. Februar 2018, Bismarckhöhe) in diesem Jahr fortgeführt. Nach der erfolgreichen Premiere im Jubiläumsjahr werde die Kreismusikschule erneut im Großen Ballsaal der Bismarckhöhe gastieren, in diesem Jahr zum Adventskonzert am 2. Dezember. Auch einen Werderaner Wirtschaftstag solle es im September wieder geben. In Kooperation mit der IHK und dem Landkreis Potsdam-Mittelmark soll der Schwerpunkt auf die Nachwuchsförderung gelegt werden. „An der teilweise überraschenden Nachfrage im Jubiläumsjahr haben wir gespürt, dass es in unserer wachsenden Stadt Interesse an speziellen Veranstaltungs-Formaten und auch an Klassik gibt“, so der 1. Beigeordnete. Gerade vom Andrang beim Eröffnungskonzert des Filmorchesters Babelsberg sei man überrascht worden. Es sei gelungen, dass Orchester in diesem Jahr erneut für ein Konzert zu gewinnen (24. März 2018, Bismarckhöhe). Thema ist „Klassik im Film“.

(3 Fotos vom Festumzug: Ungerath)