Notice: Trying to access array offset on value of type bool in /mnt/web023/c2/47/54444947/htdocs/wl2016/wp-content/themes/betheme/functions/theme-functions.php on line 1511 Notice: Trying to access array offset on value of type bool in /mnt/web023/c2/47/54444947/htdocs/wl2016/wp-content/themes/betheme/functions/theme-functions.php on line 1516
26. Januar: Tag der offenen Tür an der Waldorfschule Werder
22. Januar 2019
„Die Grünen machen den Bürgern ein X für ein U vor. Das ist unanständig.“
29. Januar 2019

29. Januar: Vortrag/Diskussion zu „Der lange Schatten der NS-Täter“ in Potsdam

Notice: Trying to access array offset on value of type bool in /mnt/web023/c2/47/54444947/htdocs/wl2016/wp-content/themes/betheme/functions/theme-functions.php on line 1511 Notice: Trying to access array offset on value of type bool in /mnt/web023/c2/47/54444947/htdocs/wl2016/wp-content/themes/betheme/functions/theme-functions.php on line 1516

(red) Potsdam. Die Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung, Heinrich-Mann-Allee 107 (Haus 17), in Potsdam lädt am Dienstag, den 29. Januar, ab 18 Uhr zu Vortrag und Diskussion zum Thema „Der lange Schatten der NS-Täter – die Zukunft der Erinnerung“ ein. Mehr als 70 Jahre nach dem Ende des NS-Regimes steht die deutsche Erinnerungskultur vor einem Wandel: Zeitzeugen, die von ihren Erlebnissen im Krieg und Holocaust berichten, gibt es immer weniger. Dabei haben der Zweite Weltkrieg und der Holocaust auch in den Familien über mehrere Generationen Spuren hinterlassen. Wie lebt es sich, wenn der eigene Großvater Täter im NS-Regime war? Welche Folgen brachte das jahrelange Schweigen in den Familien mit sich? Mit diesen Fragen setzen sich die Nachkommen auseinander und etablieren eine neue Form der Erinnerung. Die Autorin und Enkelin des Hitlergesandten Hanns Ludin, Alexandra Senfft, setzte sich mit ihren Büchern „Schweigen tut weh. Eine deutsche Familiengeschichte“ (2007) und „Der lange Schatten der Täter“ (2016) intensiv mit ihrer Familiengeschichte auseinander und leistet einen neuen Beitrag zur NS-Erinnerungskultur. Eine weitere Gesprächsteilnehmerin an diesem Abend ist Dr. Ulrike Schneider vom Institut für Jüdische Studien der Universität Potsdam. Die Veranstaltung wird moderiert von Jaqueline Wolfram, Institut für Germanistik der Universität Potsdam. Der Eintritt ist frei.