Vollsperrung der K6907 zwischen Ferch und Neuseddin und der Anschlussstelle Ferch seit 13. August

(red) Ferch/Neuseddin. Seit dem 13. August bis voraussichtlich Freitag, 5. Oktober, werden die Kreisstraße K6907 zwischen Ferch und Neuseddin sowie die Anschlussstelle Ferch der A10 voll gesperrt. Grund ist der Ausbau der Kreisstraße im Bereich der Anschlussstelle, wie die bundeseigene Planungsgesellschaft Deges mitteilte. Der Baubereich beginnt etwa 300 Meter nördlich des bereits vorhandenen Kreisverkehrs und reicht bis über die Einmündung der südlichen Rampe der Anschlussstelle Ferch hinaus. An dieser Einmündung wird zudem ein weiterer Kreisverkehr errichtet.

Der Autobahnverkehr aus Richtung Ferch wird über Glindow und aus Richtung Neuseddin über Michendorf umgeleitet. Die Umleitung für den Verkehr zwischen Neuseddin und Ferch verläuft über Michendorf und Caputh. Die Zufahrt zur A10 über die K6907 wird für Rettungskräfte über den gesamten Zeitraum gewährleistet. Auch Fußgänger und Radfahrer werden den Baubereich voraussichtlich durchgehend passieren können. Detaillierte Informationen zum achtstreifigen Ausbau auf dem südlichen Berliner Ring finden Sie unter http://www.deges.de/a10.