Page 10 - Werder Life Ausgabe 110
P. 10

Ausgabe 110 · 27. August 2021                      www.werder-life.de                                          Seite 10
                         Millionenförderung für Brauchwasserversorgung



                                                        Die Betriebe müssen sich auf  „Die  Bedeutung  der  Werdera- Brauchwasserwerk  technisch
                                                        sich verändernde Bedingungen  ner Obstplantagen und Gärten  saniert werden, im Folgejahr
                                                        einstellen und Vorsorge treffen.  für die Wirtschaft,  den Touris- das Rohrnetz. Die Stadt steuert
                                                        Blütenfröste und  anhaltende  mus  und  das  Landschaftsbild  zu dem insgesamt  2 Millionen
                                                        Trockenperioden führen ohne  der  Stadt  Werder  ist  immens.  Euro teuren Vorhaben 300.000
                                                        entsprechende  Präventions- Umso wichtiger ist es, dass die  Euro bei. Im Frühjahr wur-
                                                        maßnahmen  langfristig  dazu,  Obstbäume und Anbaukulturen  de durch die Stadt bereits -  in
                                                        dass Kulturen möglicherweise  auf  den durchlässigen  Böden  Vorbereitung der Investitionen
                                                        aufgegeben werden müssen.   mit  Wasser  versorgt  werden.  -  der  Zufl uss  des  Brauchwas-
                                                        Die  Sicherung  einer  wasser- Die  Brauchwasserversorgung serwerks vom Glindower See
                                                        sparenden,  effi zienten  Bewäs- ist eine besonders nachhalti- erneuert.  Die  Sanierung  wird
        Übergabe des Zuwendungsbescheides_Bürgermeisterin  Saß   serung  zu Frostschutzzwecken  ge Art der Bewässerung  von  fachlich  durch  eine Studie der
        und Minister Vogel.                     Foto_hkx  und in Trockenzeiten ist ein  Klein-  und  Hobbygärten  sowie  Technischen Universität  Dres-
                                                        wichtiger  Schritt zur  Anpas- Obstanbaufl ächen.  Sie  schont  den zur „wassersparenden und
        Für den Erhalt der Kulturland- vestitionsfonds  wird eine Fort- sung an den Klimawandel, den  die Trinkwasserreserven und  klimaangepassten  Bewässe-
        schaft,  das  Mikroklima  und  führung der  Brauchwasserver- der Gartenbau gehen muss. Mit  sorgt dafür, dass Wasserressour- rung“  im Obstbau begleitet.
        nicht  zuletzt für  einen nach- sorgung gesichert.   der hier in Werder geförderten  cen nicht abfl ießen.   Derzeit verfügt das Brauchwas-
        haltigen Wasserhaushalt in Zei- Seit 1936 werden viele Werde- Infrastrukturmaßnahme unter- Wir  sind  dem  Land  Branden- serwerk  über  843 Kunden,  92
        ten des Klimawandels  ist das  raner Obstplantagen, Gärten  stützt  die Landesregierung  die  burg sehr dankbar, dass es den  davon  gewerblich registriert.
        Brauchwasserwerk  in Werder  und Anlagen vom Pumpwerk  Unternehmen in der Region  Erhalt der Brauchwasserversor- Unter anderem wegen der Lage
        unentbehrlich.  Jetzt  kann  des- in  Glindow aus  mit  dem  un- unmittelbar  auf  diesem Weg.  gung so umfassend unterstützt.  im  Trinkwasserschutzgebiet
        sen schon vor 85 Jahren  auf- entbehrlichen Havelwasser ver- Darüber hinaus erhoffe ich mir  Mit Blick auf die Klimaverän- ist in vielen Bereichen des Ver-
        genommener Betrieb mit  einer  sorgt. Mit  der  Sanierung wird  aus  den  Ergebnissen  des  Pro- derungen bin ich froh, dass  sorgungsgebietes keine Brun-
        Millionenförderung des Landes  das Brauchwasserwerk grundle- jektschwerpunktes zur Bewer- mit dem Gesamtprojekt auch  nenwasserversorgung möglich.
        Brandenburg für die Zukunft  gend modernisiert. Das Projekt  tung  effi zienter  Bewässerungs- der  Weg für  die  mittlerweile  Dass das Brauchwasser wärmer
        gesichert werden.       ist auf zwei Jahre angelegt und  methoden Erkenntnisse  für  die  dringend erforderlichen Frost- und nährstoffreicher ist, kommt
        Brandenburgs  Minister  für wird durch  eine hydrologische  Bewässerungsplanung, die  sich  schutzberegnungen  und einen  den Anlagen in Werder zugute.
        Landwirtschaft, Umwelt  und  Studie zum schonenden Was- übertragen lassen und landes- noch sparsameren und kli- Das Brauchwasserwerk läuft
        Klimaschutz Axel Vogel hat heu- serverbrauch  im  Obstbau  be- weit Nutzen bringen.“  magerechten Umgang mit dem  über einen Eigenbetrieb der
        te  einen Zuwendungsbescheid  gleitet.          Bürgermeisterin Manuela  Brauchwasser geebnet  werden  Stadt,  der den Betrieb bezu-
        über 1,7 Millionen Euro zur Sa- Minister Axel Vogel:  Saß:              kann.“   Im Jahr  2022  soll das  schusst.
        nierung des Brauchwasserwerks  „Die Erfahrungen der vergange-
        an Werders Bürgermeisterin  nen  Jahre  haben  gezeigt,  dass
        Manuela  Saß  übergeben.  Mit  gerade der Gartenbau  massiv   Historischer Inselspaziergang – auf den
        dem Geld aus dem Zukunftsin- vom Klimawandel betroffen ist.
                                                          Spuren der Werderschen Gartenbautradition

                                                                                                        viel Interessantes rund um die
                         Unterhaltsame Stadtführungen,                                                  gärtnerischen  Aktivitäten un-
                               Plaudereinen, Dia-Shows                                                  serer Vorfahren und entdecken
                                      für Familienfeste                                                 manch  alte  Sorte. Treffpunkt
                                 oder Betriebsausflüge                                                  ist  um  10 Uhr  der Stadtplan
                                                                                                        vor der Inselbrücke. Bitte mel-
                                                                                                        den Sie sich unbedingt vorher
                                                                                                        bei Frau Reinke von der Kreis-
                                                                                                        Volkshochschule  Werder an
                                                                                                        unter: 03327 - 571030.  (Mehr
                                                                                                        Info unter  www.stadtführung-
             www.stadtführungen-werder-havel.de                                                         werder-havel.de)
                                                        Bezaubernde Blicke mit Blumenpracht und Havellandschaft.    Ihre Stadtführerin Jutta Enke.
                                                                                          Fotos: Jutta Enke

                                                        (je) Werder. Dieser Inselspa- rige Obstzüchter den „Werder-
                                                        ziergang am Sonntag, dem  5  schen Obstbauverein“.
                                                        September, führt auch entlang  Der  Transport  der Tienen
                                                        der Kleingärten auf historische  und Reklame für´s regiona-
                                                        Spurensuche.  Es ergeben sich  le Obst waren das Ziel. Spä-
                                                        Blicke über die Havel hinweg  ter entstand die „Werdersche
                                                        auch zum Wildpark. Schon  Obstzüchter-Genossenschaft
                                                        Friedrich II. gründete mit einer  e. GmbH“. Man führte, bei al-
                                                        Gärtnerkolonie Neu Geltow.  ler  Konkurrenz untereinander,
                                                        Mitte des 19. Jahrhunderts  doch gemeinsame Winterschu-
                                                        ließ kein geringerer  als der  lungen durch  und gründete
                                                        berühmte Gartenbaudirektor  1904  die erste Obstbauschule
                                                        Peter  Joseph  Lenné  unzählige  Deutschlands in Werder.   Per-
                                                        Obstsorten in der Königlichen  sönlichkeiten wie Wilhelm
                  Werkstatt (auf dem Hof der TEG)       Baumschule  in  Alt Geltow  Ludwig Kassin,  Adolf  Kärger,
            Klaistower Str. 64/65 · 14542 Werder OT Glindow  sammeln  und  vermehren. Sie  Emil Pusch u.v.a.m. prägten
               Tel.: 033274620180 · Fax: 032121451735   bereicherten dann  auch  die  den Gartenbau in unserer Stadt  Das Rätsel um die vermeint-
            info@moebel-binder.de · www.moebel-binder.de  Werderschen Plantagen.  und blieben mit ihren Züchtun- liche Turmruine in der Klein-
                                                        Im Jahre 1878 gründeten rüh- gen unvergesslich.  Sie erleben  gartenanlage wird gelöst.
   5   6   7   8   9   10   11   12